In eigener Sache

Jeannette Alm (Jg. 1963)
M.A. Germanistik, Völkerkunde, Anglistik

Während einer Ausbildung zur Verlagskauffrau beim WESTFALEN BLATT Bielefeld zog es mich immer wieder in die Lokalredaktion. Hier nahmen Redakteure Meldungen von Geflügelzüchtervereinen genauso wichtig wie Ratssitzungen. Als freie Lokalreporterin entdeckte ich meine Vorliebe für Menschen und das, was sie zu erzählen haben.

Reisen nach Indien, in die USA und nach Namibia zeigten, dass Menschen vielleicht anders aussehen und anders denken, aber doch ähnlich fühlen. Zehn Jahre lang vermittelte ich so als Organisatorin von Kulturprogrammen im Fortbildungszentrum der Deutschen Welle (DWFZ) internationalen Hörfunkjournalisten Einblicke in deutsches Denken, Fühlen und Handeln.

Der Blick für das Wesentliche ist eines meiner wichtigsten Werkzeuge. Projekte zur Lokalen Agenda 21, in denen Menschen zukunftsfähige Lebensentwürfe erarbeiten und umsetzen - dies zu schildern, war mein Anliegen als Redakteurin der Agentur für Nachhaltigkeit.

Bis heute geht es in meinen PR-Texten stets darum, Menschen, kulturellen und interkulturellen Organisationen ein Gesicht und eine Stimme zu geben. Mit dem, was sie antreibt und beflügelt.